Quinoa-Burger mit Curry-Mayonnaise

It’s Burger-Time! Ein echter Klassiker – der Burger. Jeder hat schon mal einen in der Hand gehalten und mit voller Inbrunst seine Zähne in diese Köstlichkeit gehauen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich eigentlich gar kein so großer Burger-Fan bin. Als jemand der Fleisch eher meidet, habe ich meistens auf die vegetarischen Varianten zurück gegriffen, wenn wir Burger essen waren. Leider waren die mir oft zu trocken oder zu mild gewürzt. Jedenfalls bis heute. Denn diese Kreation hat wirklich alles, was ein Burger braucht: Ein gutes Burger-Brötchen, einen saftigen Bratling und eine würzige Sauce.

Burger 6

Das Brötchen

für 5 Brötchen à 70 g (∅ 9 cm):

  • 195 g Weizenmehl
  • 6 g Zucker
  • 3 g Salz
  • 9 g Hefe
  • 115 ml fettarme Milch
  • 11 g Honig
  • 17 g Rapsöl
  • 1 Ei mit Salz und Wasser zum Bestreichen

Als erstes alle trockenen Zutaten vermischen. Die Hefe in der Milch auflösen, dann Honig und Rapsöl hinzufügen. Alles zusammen 10-12 Minuten mit der Küchenmaschine kneten (oder mit den Händen – das erfordert aber starke Arme). Anschließend den Teig etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Backofen auf 40 °C vorheizen und ein tiefes Blech mit Wasser in den Ofen stellen. Ist der Teig aufgegangen, nochmal durchkneten, dann 5 Brötchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech im Ofen nochmal 60-80 Minuten gehen lassen. Am Schluss sollten die Brötchen etwa faustgroß sein. Zum endgültigen Backen müssen die Brötchen wieder raus und der Ofen wird auf 230 °C vorgeheizt. In der Zeit das Ei mit etwas Wasser und Salz verrühren und über die Oberfläche der Brötchen streichen. Die Temperatur auf 215 °C ruter drehen und für 6-8 Minuten goldbraun backen.

Der Quinoa-Bratling

für 5 Portionen:

  • 100 g roter Quinoa
  • 250 ml Brühe
  • 1 Möhre, 3 Lauchzwiebeln
  • 50 g Frischkäse
  • 4 EL zarte Haferflocken
  • 2 EL Speisestärke
  • gehackte Petersilie
  • Paprikapulver, Salz und Pfeffer

Den Quinoa in der kochenden Brühe in etwa 15 Minuten bissfest garen. Die Möhre schälen und fein reiben. Die Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden. Anschließend den fertigen Quinoa kalt abspülen und ganz abkühlen lassen. Danach alle Zutaten miteinander vermischen, bis eine lockere Masse entsteht. In einer großen, beschichteten Pfanne etwas Rapsöl erhitzen, dann mit den Händen fünf Bratlinge formen und von jeder Seite etwa 10 Minuten braten.

Burger 1

Die Curry-Mayonnaise

  • 1 Eigelb
  • 1 TL Senf
  • 2 TL weißer Balsamico-Essig
  • 125 ml Rapsöl
  • Salz, 1 TL Currypulver

Das Eigelb mit dem Senf und dem Essig kräftig verrühren. Am besten nehmt ihr den Schneebesen der Küchenmaschine oder eines Handrührgerätes. Ist eine gleichmäßige Masse entstanden, könnt ihr Esslöffelweise das Öl dazu geben. Dabei immer abwarten, bis eine Portion komplett untergerührt ist, dann den nächsten Löffel unterrühren usw.. Zum Schluss mit Salz und Currypulver abschmecken.

Burger 2

So meine Lieben, nun habt ihr die Grundzutaten beisammen. Nun fehlen noch Salat, Tomaten und Büffelmozzarella um einen echten Gaumenschmaus zu zaubern. Das Brötchen aufschneiden und mit der Mayonnaise bestreichen. Den fertigen Bratling im Ofen für 2-3 Minuten mit Büffelmozzarella überbacken, dann das Brötchen mit Salat, Tomaten und dem Bratling belegen.

Haut rein!

Eure Lena

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s