Kartoffel-Curry

Meine Lieben, mit diesem bunten Curry-Rezept verabschiede ich mich erstmal in eine kleine Urlaubs-Pause. Für mich geht es morgen in die schöne Steiermark um ein bisschen auszuspannen, Energie zu tanken und natürlich um viele neue Ideen und Eindrücke zu sammeln. Ich freue mich schon richtig darauf, mal kein W-LAN, keinen Straßenlärm und keine gestressten und gehetzten Menschen um mich zu haben. Stattdessen warten Natur pur, lange Wanderungen, gutes Essen und das ein oder andere Buch auf mich! Klingt das nicht perfekt?

Für dieses Kartoffel-Curry habe ich die Reste aus meinem Kühlschrank verarbeitet, die vom Ofengemüse übrig geblieben sind. Dazu kommen noch Kichererbsen, Zuckerschoten und etwas Kokosmilch.

Ihr braucht:

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1/2 Süßkartoffel
  • 6 Karotten
  • eine handvoll Zuckerschoten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 4 Stangen grünen Spargel
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5 Blätter Minze
  • 3 Stängel Petersilie
  • Rapsöl zum Dünsten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Currypulver, Cumin und Reissirup zum Abschmecken

Zuerst die Kartoffeln, die Süßkartoffel und die Karotten schälen. Anschließend die Kartoffeln würfeln. Die Karotten der Länge nach halbieren, dann in dünne Scheiben schneiden und in einer Schüssel beiseite stellen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und ebenfalls beiseite stellen. Die Zuckerschoten und den Spargel putzen, die Enden abschneiden, dann klein schneiden und griffbereit halten. Die Kräuter hacken.

Curry  4

Die Zwiebel ebenfalls hacken und in 3 EL Rapsöl glasig dünsten. Auch den Knoblauch dazu geben und etwas anbraten. Dann die Kartoffel-  und, etwa 5 Minuten später, die Süßkartoffel-Würfel in den Topf geben und mit weiteren 3 EL Rapsöl anbraten.

Sobald die Kartoffeln leicht angeröstet sind, die Karotten hinzufügen und das Ganze mit etwas Currypulver und Reissirup würzen. Dabei immer kräftig umrühren! Nach weiteren 5 Minuten mit 300 ml Wasser aufgießen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann den Spargel, die Zuckerschoten und die Kichererbsen hinzufügen, die Kokosmilch unterrühren und zugedeckt bei mittlerer Hitze weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss die gehackte Minze und die Frühlingszwiebeln unterrühren und das Curry mit Salz, Pfeffer, Cumin, Reissirup und Currypulver abschmecken. Ich habe insgesamt etwa 2 EL Currypulver verbraucht, das kommt aber natürlich auf den Schärfe-Grad an. Ihr könnt das Gericht dann noch mit frischer Petersilie garnieren.

Guten Appetit,

Eure Lena

Curry 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s