Vegane Blaubeer-Tarte

Die letzten Sommertage lassen sich am besten mit einem leckeren Kuchen versüßen. Heute gibt es den mal etwas anders, nämlich als Tarte und komplett vegan. Ich probiere seit einer Weile immer wieder neue, vegane Rezepte aus. Nicht etwa, weil ich Veganer werden will, sondern einfach, weil eine pflanzenbasierte Ernährung für uns sowohl wichtig, als auch gesund ist. Auch unsere Umwelt freut sich, wenn wir weniger tierische Produkte konsumieren. Gerade bei Süßkram ist oft unnötig viel Industirezucker, oder Fett in verarbeiteten Produkten. Deswegen gibt es heute ein leckeres Rezept von mir, bei dem ihr nur Kokosfett und Ahornsirup braucht, damit es richtig gut wird! Die Trate hat eine leichte Kokosnote, wenn ihr natives, unraffiniertes Kokosfett benutzt.

blue-6

Ihr braucht (für eine 18 cm Springform):

  • 60 g Vollkornmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Mandelmus
  • 30 g Kokosfett
  • 45 g Ahornsirup
  • 75 g vegane Zartbitter-Schokolade (gibt’s auch zuckerfrei)
  • 1 Vanilleschote
  • 250 ml Mandelmilch
  • 20 g Speisestärke
  • etwa 100 g Blaubeeren

Zuerst den Tarte-Boden vorbereiten. Dafür das Mehl, die gemahlenen Mandeln, das Mandelmus, das Kokosfett und 20 g Ahornsirup in einer Schüssel vermischen und zu einem Teig kneten. Der Teig ist eher bröselig, wenn er überhaupt nicht zusammen hält, könnt ich noch etwas Kokosfett dazu geben. Dann den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 20 Minuten kalt stellen. Die Backform könnt ihr schon mal vorbereiten – den Boden mit Backpapier auslegen, danach die Form mit etwas Kokosöl einfetten.

blue-7

Den Ofen auf 170 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Während der Teig im Kühlschrank ruht, könnt ihr den Pudding kochen. Dafür die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Speisestärke zusammen mit 3-4 EL der Mandelmilch verrühren, bis die Stärke sich aufgelöst hat. Dann die restliche Mandelmilch und 25 g Ahornsirup, zusammen mit dem Vanillemark, in einen Topf geben und langsam aufkochen lassen. Wenn es anfängt zu „blubbern“ die aufgelöste Stärke kräftig in den Topf einrühren. Bei niedriger Hitze noch 2-3 Minuten weiter rühren, dann den Topf von der Flamme nehmen und den Pudding abkühlen lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in die Backform geben. Bei mir war er immer noch etwas bröselig, aber ihr könnt ihn gut am Boden und am Rand festdrücken. Dann mit einer Gabel einstechen und etwa 20 Minuten im Ofen backen. Nach dem Backen abkühlen lassen, die Form lösen und schließlich ganz erkalten lassen.

blue-4

 

 

Jetzt kümmern wir uns um die Schokoladen-Füllung – oh ja, ihr habt richtig gehört! Das geht ganz easy: Einfach im Wasserbad die Schokolade schmelzen lassen. Die Schoki dann auf dem kalten Tarte-Boden verteilen und für 10 Minuten ins Eisfach stellen.

Den Pudding nochmal aufschlagen, sodass er schön cremig wird. Dann den Pudding auf die feste Schokolade geben und glatt streichen. Zum Schluss mit Blaubeeren belegen, die Beeren dabei leicht in den Pudding eindrücken. Wer mag schlägt dazu noch etwas Sahne auf!

Lasst es euch schmecken!

Eure Lena 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s