Brokkoli-Möhren-Quiche

Ich weiß, ich weiß, ich habe euch lange auf neue Rezepte warten lassen! Nun ist die Sommerpause aber endgültig vorbei und hier werden wieder regelmäßig Beiträge erscheinen. Den Anfang macht diese fabelhafte Brokkoli-Möhren-Quiche. Ihr werdet feststellen, dass hier auf dem Blog immer mehr vegane Rezepte erscheinen werden. Nein, ich bin kein „Veganer“ geworden, ich finde es sowieso doof, wenn man sich da festlegt, aber ich verzichte im Moment aus gesundheitlichen Gründen auf alle Produkte, die aus oder mit Kuhmilch hergestellt wurden. Deswegen kommen bei mir nun einfach viel mehr rein pflanzliche Gerichte auf den Tisch. Warum ich das tue? Ich habe bei meiner Hausärztin einen Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten gemacht, denn ich hatte sehr oft Bauchschmerzen und Probleme mit meiner Verdauung. Also habe ich einen Bluttest gemacht, bei dem nach Antikörpern gesucht wird, die gegen bestimmte Nahrungsmittel-Proteine gebildet werden. Sind diese vorhanden bedeutet das, dass der Körper diese Nahrungsmittel wie einen Eindringling behandelt und versucht ihn abzuwehren, deswegen die Antikörper. Bei mir war es die Kuhmilch, gegen die ich solche Antikörper entwickelt habe. Nach etwa zwei Monaten ohne Kuhmilchprodukte kann ich auch schon Verbesserungen feststellen, ich habe weniger Magenprobleme und auch viel seltener Kopfschmerzen. Ich denke, man sollte es mit diesen ganzen Allergien und Unverträglichkeiten nicht zu weit treiben, wenn ihr aber wirklich Beschwerden habt, kann ich euch so einen Test nur empfehlen. So, jetzt aber genug davon, hier kommt das Rezept!

Quiche 1.JPG

Ihr braucht:

Für den Teig

  •  300 g Dinkelvollkornmehl
  • 180 g kalte Margarine
  • 1 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Agavendicksaft

Für den Belag

  • etwa 150 g Brokkoli
  • 4 – 5 Möhren
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Cashewkerne
  • 70 ml Hafersahne
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 TL Rauchsalz
  • 250 ml Wasser

Die Zutaten für den Teig zügig vermischen und durchkneten. Eine Springform (oder wenn ihr habt eine Quicheform) mit Backpapier auslegen, dann den Teig hineingeben und festdrücken, sodass ein etwa 2 cm hoher Rand entsteht. Am besten den Rand einmal sauber mit dem Messer abschneiden, der Teig der dann übrig ist kann später noch für Streusel verwendet werden. Die Form danach für etwa 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Quiche 6.JPG

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Brokkoliröschen waschen, besonders große Röschen etwas kleiner schneiden. In einem Topf etwas Wasser aufkochen und den Brokkoli darin etwa 5 Minuten kochen. Danach abtropfen lassen. Die Möhren waschen, ggf. schälen und in dünne Scheiben schneiden, oder raspeln. Die Lauchzwiebeln in schmale Ringe scheiden.

Die Hafersahne zusammen mit dem Agavendicksaft, den Cashewkernen, dem Johannisbrotkernmehl, dem Rauchsalz und 250 ml Wasser in ein Mischgefäß geben und mit dem Pürierstab, oder im Standmixer vermischen.

Quiche 7.JPG

Nun die Form wieder aus dem Kühlschrank nehmen, den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und den Teig für etwa 5 Minuten im Ofen vorbacken. Anschließend herausnehmen, den abgetropften Brokkoli, die Möhren und die Lauchzwiebeln darauf anrichten und alles mit der Hafer-Cashew-Sahne übergießen. Die Quiche mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen, wer mag kann nun den restlichen Teig als Streusel darüber verteilen. Den Ofen auf 220 °C aufdrehen und die Quiche etwa 35 Minuten backen.

Tipp: Für eine nicht-vegane Variante könnt ihr noch etwas Feta-Käse darüber geben und die Quiche damit überbacken!

Guten Appetit!

Eure Lena

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s