Zimtiger Apfelkuchen

Jippieeh endlich mal wieder ein Kuchenrezept! Seit Heiligabend hatte ich irgendwie das Verlangen nach Apfelkuchen, warum weiß ich auch nicht. Sonst esse ich nur selten Kuchen, seitdem ich auf Kuhmilch verzichte gibt es einfach nicht mehr so oft die Gelegenheit dazu. Ich habe leider noch nicht allzu viele Cafés in Hannover entdeckt, die auch ein veganes Kuchenangebot haben. Da muss ich wohl öfter selber den Schneebesen schwingen!

1

Ich benutze zum Backen meistens meine 18-cm-Springform, für mich alleine ist es sonst einfach viel zu viel und der Herzmann mag keinen Kuchen (ja, ich verstehe es auch nicht!). Ich habe allerdings bei EATsmarter eine Tabelle entdeckt, die bei der Umrechnung in eine andere Größe helfen kann. Finde ich super praktisch!

Ihr braucht:

  • 280 g Mehl (ich habe Weizenmehl und Weizen-Vollkornmehl gemischt)
  • 2 TL Natron
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 60 g Kokosblütensirup
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 180 g Sojajoghurt ohne Zucker
  • 130 ml Hafermilch
  • 2 TL Rapsöl
  • 3 Äpfel
  • 1 TL Zimt

Alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel mischen und beiseite stellen. Die halbe Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Sojajoghurt mit Hafermilch, Zitronenabrieb, Kokosblütensirup, Öl und 1 TL Zitronensaft vermengen. Anschließend zu der Mehlmischung geben, bis ein cremiger Teig entsteht.

13

Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Den restlichen Zitronensaft mit Wasser in eine Schüssel geben. Die Äpfel waschen. Mit einem Sparschäler die Schale ringsherum abtrennen. Die Schalen zu Röschen aufrollen und in das Zitronenwasser geben.

4

Anschließend die Äpfel halbieren, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und in kleine Würfel schneiden. Diese unter den Teig heben. Eine 18-cm-Springform mit 1 TL Rapsöl einpinseln und den Teig hinein geben. Danach die Apfel-Röschen aufrollen und leicht in den Teig drücken. Den Kuchen 20 Minuten backen, dann mit Alufolie abdecken und weitere 40 Minuten backen. Am Schluss macht ihr am besten einen Test mit einem Holzstäbchen um zu sehen, ob der Kuchen richtig durch gebacken ist.

Guten Appetit!

Eure Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s